English |  Deutsch |  Français |  Italiano |  Español
Archives historiques - 
Recherche:

Utilisez le signe + pour séparer les mots.
Période: Jour Mois Année Jour Mois Année
De 19
A 19
 
Filtrer les résultats: Emission Langue
Chroniques politiques et culturelles (CP) - 09 JAN 1945 - Allemand
     [CP-1945-00-09-DE]
Aperçu rapide de l'OCR:
Ausland, Auslandschweizer und Heimat.
Jeder grosse Krieg wirkt sich auch im Verhältnis der Heimat zu
den Auslo.ndschioeize.rn aus. -4,914 rvar die Schweiz $dn stark Über-
fremdetes Land. &ur Mobilmachung vrliessen viele dieser F enden
¿te fiidfgenossenschaft und stellten sich zu Hause zu d'n Waffen
Zugleich kehrten aus aller Herrn Länder Auslandschweizer heim, um
sich einreihen zulassen und den GmtHedienst in ihrer alten Heimat
zu bestehen. Zum rst n Mal seit Langem ergaben sich damals Mick-'
wand*rerprtblem«? Das Kriegsende verstärkte sie durch die russische
Revtutiin. Tausende vn tüchtigen Landsleutenf die im Zarenreich
zu Vermögen und Ansehen gekiwmen waren, kehrten mittejlts in die
Schioeiz zurück, ®hn* Aus -icht, Je wieder ihre frühere Exisfnz auf"
bauen zu könnend Zur Frage nach der beruflichen Beschäftigung d"r
Heimgekehrten gesellte sich j'ne nach der Entschädigung, S9W»hl
für die Busslandschweizer wie für alle Lnndslteute, die in (¡regenden
lebten, die vm Krieg verwüstet lotrden waren.
Die Schweiz ist damals v»n jenen Frtblemem überrascht worden und
¡Ifaúfsie entweder mit Improvisa tí»nenen é6é*GomW-Gtfri gelösst, zum
Teil blieben die püßgen »ffen und unb" antwortet'S »
Auch der zweite Weltkrieg brachte das Problem der'Rückwanderer
Im September 1939 stellten sich di* meisten Wehrpflicht tg"rí zum
Waffendiesnt in der Armee'. Als die -erste Gefährdung vorQGHrschien§
wurde den in europäischen Ländern wohn i UH Schweizern empfohlen
zu ihrer ArbCf i im Ausland zurückzukehren. Als Pipni"re des Sch:re izer
turns schienen sie dort eb*ns@wichtig wie in der H*imat.' Es war das
eine LAhre aus der Z*it des ersten Weltkrieges D*r Zusammenbruch
Deutschlands und die Formen, unter denen'*r geschah, wirkt" sich
ganz ähnlich aus wie die russische, Revolution j'Tausende von
Rückwanderern suchten aie Schweiz zulerr'eichen und kehrten, völlig
igittelfs, sur alten Heimat zurück* Zugleich ergit-b% sich für die
in Deutschland gebliebenen,wie für die Schweizer in anëem eUropäischen
Lgndefn aas Problem der Kriegs schaden? Vorläufig sind
freilich noch die meisten Beziehunfjpm unterbunden u*ftd eine
Absehätzung der Schäden nicht möglich. Auch fehlen die rechtliehen
Abklärungen mit den zuständigen. Behörden des Jeweiligen Auslandes
wozu sich, als weiteres, erschöpfendes Morfêm"geteilt, dass di.e,
meisten Lender Europas' be sebones Gebiet sind¿ oder in politisch
ntch wenig stabilen Formen l*beri? Sieher ist nur, dass man diesmal
in der Schweiz das Problem sieht u&*i sich mit allen gegebenen
Möglichkeiten für die Schweizer ¿m Ausland einsetzen wird"?
Die Frage hat sich gestallt, wie weit die Sehw8kerspande für den,
W i 4p raufbau: von schweizeritthem Eigentum im Ausland herangezogen -•
werden könnte? T3s ist durchaus i"ren Bestreben, auch den Landsleuten
•-Im AuslandTzu helfen? Aber irgendwie zentrale Abstricht kann 00M-
tUe C«ft£r*"! nicht sein. Die Schweize rspend-e ist gedacht als das Opfer tthwei~
gerischer Dankbarkeit dafür, datt wit vom Krieg verschont geblieben
•••'."'".,•'• .
sind$ Das Opfer soll Sea vom k rieg geschlagenen Völkern gegebent*Jtt*(l
ajgßjHj Diese würden es nicht verstehen, wenn wir die Landsleute.
im Ausland bevorzugen sollten» Diejff Einsieht einbindet aber
die. Scßofrfq nicht$ ihren Landeskindern im Auslumiaffzu helfen, sei es ;
unmittelbar durch Material une ámbmmúm Maschinen, sei es durch
Verteidigung der schweizerischen Interessen bai den auslaändischen'.
Behörden? Auch dazu kann §ssaâJb werden, dass-man in der Schweiz éie;.
Probleme sieht und verfolge? v
endlich die Btickwand ar*r anbelangt, s» haden diese, zusammen
wit Persönlichkeiten des s chive i ze riehen öffentlichen-Lebens, ein
Kswi tee gebildet, das die Verfechtung ihrer Bt'chts&C6&iA*&6€«
und die irragë nach dem Schutz ihrer ïïigeuéumsverhëltnisse vertritt
Dieses Kemi't'e, hat Jetzt eine Petition an den Bundesrat pin Umlau,
gesetzt, in der gründlicher Schutz der Interessen der'Rückwanderer'
vn der Landesregierung geftriert wirè und empfshlenA.für die
Wiedergutmachung der Schäden bes»nâ*rs der aus Deutschlani tjeim-*
gekehrten deutsche Vermögenswerte heranzuziehen, die in der Schweiz
•beschlagnahmt wi*¡éAM¿ Das Kumitte uwfasst P*rsönlichkt44im aller
Parteien, h»rin sich das Interesse ausdrückt,, 4am lies* Sache in
breiten Kreisen der Schweiz gefanden hat*
Das Schioeizervtlh weiss sehr w§hl, vjelche Verdienste es d"n Sehwe
zern im Ausland verdankt, Es weiss, dass esnm ktnmenden Daseinskampf
niemals auf di*se seine pitnier im Ausland verzichten kann* îs':2#i;.'
sieh ihrer in 4er gegenwärtigen N$t annehmend
••••••¿: ÉüM ' - ' ÜB .',;, m
v.1.09